Urlaubsreif hoch 3

Ja, ich freue mich jetzt schon ganz besonders auf meinen Urlaub mit meinem Schatz. Nur mehr zwei Wochen, dann geht es endlich los.

Die erste Woche wird besonders abenteuerlich. Da werden wir mit dem selbstgelenkten Pferdewagen durch die Puszta/Ungarn fahren. Dazu werden wir natürlich einen Tag intensiv eingeschult werden und fahren auch immer in der Kolone mit anderen Urlaubern, damit wir uns gegenseitig helfen können, falls es Probleme geben sollte. Auch lernen wir, wie das Pferd zu versorgen haben. Übernachtet wird jeweils in einem anderen Reiterhof in den Wagen, die mit Betten, Küche, Kühlbox und Geschirr ausgestattet sind.

Pferde sind so wunderbar sensible Tiere, die sehr gute Interpreten der menschlichen nonverbalen Kommunikation sind, und genau und unmittelbar zeigen, wem sie vertrauen und wem nicht. Auch unter diesen Tieren gibt es ca. 15-20% hochsensible/hochsensitive Individuen, aber auch bei Katzen oder Hunden ist diese Eigenschaft bekannt.

In Bosnien kamen wir zufällig an einem Campingplatz mit einer Herde Pferde vorbei. Ich stieg aus und näherte mich langsam, aber sicher den Tieren. Plötzlich kam ein riesiger schwarzer Hengst zu mir und ließ sich u. a. am weichen, sensiblen Maul streicheln. Ein magischer Moment. Ich wollte gar nicht mehr weg. Ich wäre gerne dort geblieben. 🙂

Die 2. Woche verbringen wir im wunderschönen Salzkammergut und wollen dort abhängig vom Wetter ein paar Klammen und Aussichtsberge bewandern. Nach Möglichkeit gehen wir auch irgendwo paddeln. Wir werden von Linz ein Auto nehmen, damit wir flexibel sind. Übernachtet wird auf einem Bauernhof in der Nähe vom Attersee mit eigenem Seezugang. Ich liebe einfach die Einfachheit, die Natur und die Tiere. So kann ich mich am besten erholen. Aktiv, nicht nur faul in der Sonne liegen, aber auch genüsslich frühstücken, lesen und die intensive Zweisamkeit genießen. Wunderbar!

Herzlichst,

Eure Caroline

SCHNAPPSCHUSS: Sonnenhut

Sonnenhut 2017 komp
Sonnenhut, entdeckt in 1020 Wien am 06.07.2017

Sind diese Blumen nicht herrlich anzusehen, wie sie ihre Köpfe der Sonne entgegen recken und sich strecken, um möglichst viel Licht aufzunehmen? Ich habe sie heute bei meinem Spaziergang durch den Park entdeckt und konnte nicht widerstehen, sie zu fotografieren. Ist mir auch gut gelungen, wie ich finde. 🙂

Herzliche Grüße und eine wunderbare Zeit

Eure Caroline

SCHNAPPSCHUSS: Kleine Kröten ganz groß!

Die kleinen Stars meiner Foto-Session um 06.30 Uhr in der Früh im Park waren flink und wendig und wollten so gar nicht fotografiert werden. Ich habe es doch geschafft, wenn auch die Schärfe besser sein könnte. Spontan und mit dem Handy fotografiert. So wie das Leben eben spielt. 🙂

Herzliche Grüße

Eure Caroline

WEGE ZUR ACHTSAMKEIT: zu Besuch bei der Wechselkröte

Am Sonntag auf dem Weg zu mir sind mein Schatz und ich mit den Rollern durch den Park gefahren und suchten nach den Kaulquappen. Seit ein paar Tagen sind sehr viel weniger zu finden. Eine junge Frau fiel mir auf, die auch auf der Suche schien. Also sprach ich sie darauf an. Es stellte sich heraus, dass sie von einem Projektpraktikum der Uni sei, das sich mit den streng geschützten Wechselkröten befasst. Diese hätten sich ganz von selbst in den flachen Wasserbecken angesiedelt. Woher die putzigen Tierchen gekommen seien, ist unklar. Feststehe nur, dass der urbane Raum nicht besonders geeignet für die Kröten sei. Verschmutzung durch achtlos in die Becken geworfener Mist ist dabei nur ein Problem.

Sie erzählte uns auch, dass sich die meisten Kaulquappen bereits zu Minikröten verwandelt hätten. Vor meiner Abreise nach Bosnien hatten sie noch nicht mal Beine. Das ging jetzt aber flott! Die junge Frau zeigte uns auch gleich an einer Ausstiegshilfe ein paar dieser süßen Tierchen. Die Krötchen sind gerade mal einen geschätzten Zentimeter groß, vielleicht sogar kleiner. Wirklich ur süß.

Die meisten davon werden leider die nächsten Wochen nicht überleben. Entweder werden sie übersehen und zertreten, gefressen oder vertrocknen in der Hitze, weil sie die für die Winzlinge nur schwer zu überwindenden Asphaltwege des Parks nicht heil überqueren können.

Die Wechselkröten brauchen, wie alle Amphibien, kühle, feuchte Ecken und natürlich auch passende flache Laichgewässer, um zu überleben. Sie helfen uns, die Insekten in Schach zu halten, indem sie diese mit großem Appetit verspeisen. 🙂 So, wie auch die wunderbaren Spinnen, die von vielen Menschen nicht gerne gesehen werden.

Im urbanem Gebiet wird es für diese nützlichen Amphibien immer schwerer, geeigneten Lebensraum zu finden. Besonders, weil sie jedes Jahr zum selben Laichgewässer zurückkehren. Ist dieses nicht mehr erreichbar oder nicht mehr vorhanden, werden die Eier an unbrauchbaren Stellen abgelegt, wo der Nachwuchs keine Chance zu überleben hat. Die UNI Wien beobachtet die Population des Parks regelmäßig und hat auch geholfen, neue Teiche anzulegen, wo sich die Tiere in Zukunft ansiedeln sollen, um ungestört und geschützt leben zu können. Da in der Nähe des Parks jetzt wieder gebaut wird, mussten die Kröten von ihrem angestammten Gebiet abgesiedelt werden. Ganz geklappt hat es leider nicht, weil die Tiere die neuen Becken noch nicht gefunden haben.

Ich freue mich immer, wenn ich im späteren Frühjahr die ersten Kaulquappen in den Wasserbecken im Park entdecke und zusehen kann, wie sich daraus kleine Kröten entwickeln. Vor langer Zeit hatte ich Glück und fand, wie ich jetzt lernen durfte, ein Jungtier (juvenil) von stolzen 3 cm. Die erwachsenen Kröten erreichen dann je nach Geschlecht eine Größe bis zu 9 cm (lt. nabu.de, Abruf am 12.06.2017).

Was wir nicht alles lernen, wenn wir offen und aufmerksam durchs Leben gehen oder in dem Fall rollen!

Ganz herzliche Grüße und viele schöne Entdeckungen auch Euch

Eure Caroline

 

 

Lustiges aus Bosnien

Bosnien Kurioses 2017

Die Welt wird immer internationaler, die Übersetzungen, nicht nur in Speisekarten, immer kreativer.

In Bosnien fand ich ein besonders lustiges Beispiel dafür. Für eine deutsche Übersetzung hat es dort bei diesem Wort nicht mehr gereicht, dafür für eine weitere englische Umschreibung für eines der beliebtesten süßen Erfrischungen im Sommer, zumindest kann ich nicht genug davon bekommen. ❤

Herzliche Grüße

Eure Caroline

 

Mein Leben ist ein Überraschungsei! :-)

Ich bin gerade total begeistert von meinem Leben. Ich stehe total im Fluss und fließe mit und gleichzeitig lebe ich total im Hier und Jetzt. Ich vertraue darauf, dass genau die Dinge geschehen und dass ich genau die Menschen treffe, die meinem Vorankommen dienlich sind und wie es für alle Beteiligten das Beste ist.

Nach dem etwas tristen Start ins heurige Jahr hat mich mein Lebensweg wieder total überrascht. So als ob mein Leben meinte, Kraft schöpfen, Rückzug und dann dafür voll durchstarten. 🙂

Ich bin sehr dankbar. Ich habe derzeit alles in meinem Leben, was ich so brauche, besonders aber ganz unglaublich viel Liebe und Freude.

Ende nächster Woche geht es dann  auch wieder nach Bosnien auf spirituelle Reise, wie schon im Oktober 2015 (nachzulesen hier) . Diesmal sind auch noch zwei andere Frauen dabei, dafür ist zumindest eine Bekannte nicht mehr dabei. Diesmal fahre ich aber besonders wegen der großartigen Natur dorthin. Nicht wegen der Gruppe und nicht wegen der spirituellen Rituale. Ich bin gerade intensiv dabei meine Gaben und mein spirituelles Wissen immer mehr und mehr in meinen Alltag zu integrieren und zu leben.

Ich bleibe neugierig und im Vertrauen in mich und mein Leben.

Herzliche Grüße

Eure Caroline